Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.
gültig in der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 (= Hintertuxer Gletscher, Eggalm, Rastkogel, Finkenberg, Penken/Mayrhofen, Ahorn)
Zillertaler Superskipass (gültig im gesamten Zillertal)
 

Chronik und Geschichte

In der Festschrift der Hintertuxer Gletscherbahnen wird die Geschichte der Seilbahnfamilie der vergangenen 50 Jahren erzählt.

Sommer 2018

Das neue Kinderparadies Almspielerei auf der Eggalm lädt ab dem Sommer 2018 bereits die kleinsten Wanderfreunde zum Staunen und Entdecken ein. Mit der Eggalmbahn erreicht man bequem den neuen Abenteuerspielplatz mit Spielteich und vielen weiteren Highlights. 
Pepis Kinderland in Finkenberg wird bereits im zweiten Sommer um zwei Attraktionen reicher. In einem Niedrigseilgarten kann ganz ungefährlich das Klettergeschick getestet werden und auf einer 15 m langen Röhrenrutsche, die über zwei neue Türme und eine Hängenetzbrücke erreicht wird, kribbelt es beim Hinuntersausen ordentlich im Bauch. 

Winter 2017

Am Hintertuxer Gletscher kommen seit der Wintersaison 2017/18 auch die ganz kleinen Schneeabenteurer in den Genuss einer Spaßpiste: Gletscherfloh Luis lädt in der Kidsslope Hintertux im Winterskigebiet Sommerberg die jüngsten Skifahrer und Snowboarder zu einer rasanten Fahrt durch Schneetunnel, über eine Wellenbahn und viele weitere Hindernisse ein.

Sommer 2017

10ER FINKENBERG I
Die 4er Kabinenbahn aus dem Jahr 1987 wurde durch eine topmoderne Zubringerbahn ersetzt. Die neue 10er Einseilumlaufbahn Finkenberg I ist in Punkto Komfort für die Fahrgäste nicht zu toppen. Die neueste Seilbahngeneration des Seilbahn-Weltmarktführers Doppelmayr kommt zum Einsatz. Das neue Prunkstück in Finkenberg ermöglicht einen komfortablen Zustieg in die Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000. Der barrierefreie Zustieg, Sitzheizung und W-Lan auf der gesamten Strecke sind nur einige Attribute der neuen Gondelbahn. Die neue Einseilumlaufbahn „Finkenberg I“ fährt mit einer Höchstgeschwindigkeit von 6 m/s und transportiert 2.400 Personen pro Stunde.

PERSONALHAUS GLOCKE
Nicht nur die neue 10er Finkenberg I wurde in Finkenberg errichtet, sondern auch ein neues Mitarbeiterhaus. In einer Bauzeit von 7 Monaten wurden das bestehende Gebäude und rund 5000 m³ Fels abgetragen und das Personalhaus Glocke mit 16 Wohneinheiten fertiggestellt. Die Einzelgarconnieren sind alle mit Dusche, WC, Kochnische, Kühlschrank, TV und W-LAN ausgestattet. Außerdem stehen Tiefgaragenstellplätze, Kellerabteile und ein gemeinsamer Waschraum zur Verfügung. Anfang Dezember 2017 zogen die ersten Mitarbeiter in die neuen Zimmer ein.

PEPIS KINDERLAND IM SOMMER
An der Bergstation der Finkenberger Almbahnen entsteht ein neues Sommerparadies für Kinder, das bereits aus der Ferne zu sehen ist. Im neuen Pepis Kinderland begrüßt ein 8 m hoher bespielbarer Bär aus Holz, der Penken-Pepi, die kleinen und großen Besucher. Das Innere des Riesenpepi ist der ultimative Spielplatz für alle kleinen Entdecker. Rund um den Riesenpepi warten viele weitere Spielmöglichkeiten auf die jungen Wanderfreunde.

Winter 2016

Das Winterskigebiet Sommerberg wird mit der neuen Funslope Hintertux um eine Attraktion reicher. Der Spaß-Parcour bietet ultimatives Pistenvergnügen für Groß und Klein.
Im neuen Pepis Kinderland am Penkenjoch in Finkenberg werden seit Dezember 2016 Kinderträume wahr. Skifahren lernen und jede Menge Spaß abseits Piste ist ab sofort garantiert.

Winter 2015

Mit dem neuen 6er Lärmstange entsteht ein komplett neuer Lift im Bereich des Kaserer Kees. Alle 62 Sessel sind mit Sitzheizung und Wetterschutzhaube ausgestattet, um einen komfortablen Transport aller Gäste zu garantieren.
Der Flohpark Hintertux wird für unsere kleinsten Gäste um zwei Förderbänder ergänzt. Kinder, Anfänger und Wiedereinsteiger bekommen hier ein Gefühl für die Bretter, die die Welt bedeuten.
Der 4er Tuxerjoch wird durch die zusätzlich installierte Sitzheizung im wahrsten Sinne des Wortes zum "Hot Spot".

Sommer 2014

NEUERUNGEN HINTERTUXER GLETSCHER
Nachdem im vergangenen Jahr der Schwerpunkt der Investitionen auf den Gastronomiebereich mit dem neuen Tuxer Fernerhaus sowie dem Bedienungsrestaurant Wirtshaus am Tuxer Ferner und dem neuen Spannagelhaus gelegt wurde, steht das heurige Jahr im Zeichen der Komfortverbesserung.

Zustieg Sommerberg – Tuxerjoch
Der Weg von der Sommerbergalm zu den Liften am Tuxerjoch wird geebnet. Eine überdachte Rolltreppe führt ab Herbst 2014 zum Einstieg der Lifte im Winterskigebiet. Der erleichterte Zugang ist speziell für Anfänger und Kinder, die diese Pisten vermehrt nutzen, ein optimaler Start ins Skivergnügen.

NEUERUNGEN SKI- & GLETSCHERWELT ZILLERTAL 3000 - Skigebiet Rastkogel
Im sonnenverwöhnten Skigebiet Rastkogel ist Sitzheizung bei allen Sesselliften jetzt „state of the Art“. Neben den im Jahr 2013 errichteten 6er Lämmerbichl werden die beiden Sesselbahnen 6er Wanglspitz und 8er Horbergjoch im Skigebiet Rastkogel mit einer Sitzheizung versehen. Nun werden alle Gäste nicht nur schnell wieder zum Pistenanfang chauffiert, sondern mit Wetterschutzhaube und Sitzheizung gleichsam hofiert.
Für die stetige Qualitätsverbesserung des Angebots investiert die Zillertaler Gletscherbahn GmbH & CO KG jährlich Millionenbeträge.

Sommer 2013

Das Tuxer Fernerhaus wird erweitert! Neben dem bestehenden Selbstbedienungsrestaurant wird es ab Herbst 2013 ein eigenes Bedienungsrestaurant mit 220 Sitzplätzen geben.
Das alte Spannagelhaus wird in einer mehrmonatigen Modernisierungs- und Renovierungsphase in ein gemütliches Bedienungsrestaurant mit Hüttencharme umgewandelt.

Dezember 2011

Die 30 Jahre alte Doppelsesselbahn Gefrorene Wand 3a mit zwei Gletscherstützen am Hintertuxer Gletscher wird durch die weltweit erste 10er Kabinenbahn mit Sitzheizung der Firma Doppelmayr ersetzt. Am 1. Dezember wurde der öffentliche Betrieb aufgenommen.
Ein topmoderner 6er Sessellift mit Sitzheizung und Wetterschutzhaube ersetzt den 2er Sessellift Katzenmoos in der Ski & Gletscherwelt Zillertal 3000 in Finkenberg.

Sommer 2010

Ausbau der Beschneiungsanlage im Skigebiet Rastkogel.
Erweiterung der Beschneiungsanlage im Bereich des Tuxer Fernerhaus.
Eröffnung Restaurant Hochleger mit Schauküche und Panoramaterrasse.

Sommer 2009

Erweiterung der Beschneiungsanlage im Bereich des Tuxer Fernerhauses.
Erweiterung der Beschneiungsanlage im Skigebiet Rastkogel Speicherteich 155.000 Kubikmeter.

November 2008

Die Gletscherbusfamilie ist nun komplett. Die Zweiseilumlaufbahn Gletscherbus 1 wird am 7. November 2008 in Betrieb genommen, somit gehören Wartezeiten in Hintertux der Vergangenheit an.

April 2008

Der 2. Bauabschnitt mit Bergstation und Strecke für den Gletscherbus 1 beginnt. Geplante Fertigstellung November 2008! Erweiterung der Beschneiungsanlage im Bereich des Tuxer Fernerhauses.

Mai 2007

Die Bauarbeiten für die modernste Zweiseilumlaufbahn der Welt - den Gletscherbus 1 auf 2 Seilen - von der Talstation Hintertux zur Sommerbergalm (2100 m) beginnen. Erweiterung der Tiefgarage an der Talstation Hintertux um 60 Stellplätze. Die Beschneiungsanlagen im Bereich des Tuxer Fernerhauses wird erweitert.

Oktober 2006

Die Beschneiung im Skigebiet Sommerberg wird im Bereich Tuxerjoch komplettiert und mit einer vollautomatischen Schneeanlage ausgestattet. Nach Fertigstellung der Beschneiungsanlage werden zusätzlich 8 km Pisten auf der Sommerbergalm und 7 km Abfahrt ins Tal Schwarze Pfanne beschneit. Bei der neuen Schneeanlage handelt es sich um eine Hochdruckanlage mit insgesamt über 100 Lanzen. Am Tuxerjoch wird ein Speicherteich mit einem Fassungsvermögen von 70.000m³ errichtet. Somit ist die Wasserversorgung für die Beschneiung des Skigebietes "Sommerberg-Tuxerjoch" gesichert. Der neue Speicherteich soll durch eine möglichst naturnahe Gestaltung auch im Sommer zum attraktiven Blickfang im beliebten Wandergebiet Sommerbergalm werden.

Oktober 2005

Das Restaurant Sommerbergalm wird im Sommer 2005 abgerissen und zu einem modernen, aber gemütlichen SB-Restaurant umgebaut. Zwanzig modernste Personalunterkünfte finden ebenfalls Platz im neuen Gebäude.

September 2005

Der 1978 erbaute Schlepplift Kaserer1 wird wegen seiner extremen Wind- & Wetteranfälligkeit sowie aufgrund der Abschmelzung des Gletschers abgebaut und neu errichtet. Die neue Schleppliftanlage verläuft komplett auf Gletschereis.

Oktober 2004

Am Penkenjoch (Ski- & Gletscherwelt Zillertal3000/Finkenberg) wird ein neuer Speicherteich mit einem Fassungsvermögen von 70.000 m³ errichtet.

Dezember 2003

In der Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000 geht die neue 8er Finkenberg 2 in Betrieb. Die Gondelbahn ersetzt den 1969 erbauten und 1987 erneuerten 2er Sessellift von der Mittelstation (1.760 m) bis aufs Penkenjoch (2.095 m). Der Einstieg von Finkenberg in die Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000 erfolgt nun komfortabel und wetterfest.

August 2003

Nach nur 6 Monaten Bauzeit geht die neue Tiroler Zugspitzbahn wieder in Betrieb. Die Bahn wurde architektonisch modern gestaltet und technisch auf den neuesten Stand gebracht. Der höchste Gipfel Deutschlands ist damit wieder von Tiroler Seite aus zu erreichen.

Februar 2003

Brand der Tiroler Zugspitzbahn. Ein defektes elektrisches Gerät im Bürogebäude war die Ursache für den Brand. Die Talstation, eine Kabine und die Seile wurden durch den Brand schwer beschädigt und müssen neu errichtet werden.

2002

Der 2er Horbergjoch – im Skigebiet Rastkogel - wird durch eine 8er Sesselbahn mit Komfortsesseln ersetzt. Diese 8er Sesselbahn ist weltweit die erste, die eine Förderleistung von 4000 P/h erreichen kann.

2001

Im Frühjahr fällt der Spatenstich für die neue Pendelbahn "150er Tux" und somit auch für die Verbindung der beiden Skigebiete. Dieser Skigroßraum erhält den Namen Ski- & Gletscherwelt Zillertal 3000 und ist nunmehr das größte Skigebiet des Zillertales.

2000

Die Zillertaler Gletscherbahn erwirbt im Dezember die Mehrheit der Anteile an der Finkenberger Almbahnen GmbH & Co KG und setzt damit einen wichtigen Schritt zur Verbindung der Skigebiete Rastkogel und Penken.

2000

Am 1. April schwebt der neue Gletscherbus 3 – die höchste Zweiseilumlaufbahn der Welt - erstmals auf 3.250 m. Die extreme Lage der neuen Funitel stellte besondere Anforderungen an die Mitarbeiter von Bau, Technik und Montage.
4. Mai: Der Spatenstich für das neue Talstationsgebäude in Hintertux mit einer Tiefgarage für ca. 300 Pkw und die neue 8er Sommerberg erfolgt. Gleichzeitig wird der 1981 errichtete Doppelsessellift Sommerbergalm abgetragen. Mit dem Bau der neuen Kabinenbahn erhöht sich die Förderleistung der Zubringerbahn auf 4100 Personen/Stunde.
14. November: Die behördliche Betriebsbewilligung für die neue 8er Sommerberg wurde erteilt und am 17.11. wurde erstmals der Betrieb für den öffentlichen Fahrgastverkehr aufgenommen.
Gletscherbus 2 Gletscherbus 3 Gletscherbus 3

1996

Die modernste Umlaufbahn der Alpen – der Gletscherbus 2 – wird in Betrieb genommen. Seine besondere Technik lässt auch bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 km/h einen sicheren Fahrbetrieb zu.

1990

Die Aktienmehrheit der Tiroler Zugspitzbahn wird vom Land Tirol erworben und in nur einjähriger Bauzeit die neue Pendelbahn - die von Ehrwald-Obermoos auf den 2.962 m hohen Zugspitzgipfel führt - in Betrieb genommen. Zur Ferienanlage Tiroler Zugspitzbahn gehört neben der Seilbahn ein Hotel, ein Restaurant, ein Appartementhaus mit Erlebniswasserlandschaft sowie ein Ganzjahres-Campingplatz. Das Familienskigebiet Ehrwalder Almbahnen in Ehrwald rundet das Angebot unserer Seilbahnfamilie im Tiroler Außerfern ab.

1984

Das Skigebiet Rastkogel in Vorderlanersbach - am Sonnenplateau Lämmerbichl – wird erschlossen.

1969

Zusätzlich zur „Liftstube“ auf der Sommerbergalm (heute: Restaurant Sommerbergalm) wird auf 2.660 m ein für damalige Zeiten modernes SB-Restaurant mit 200 Sitzplätzen - das Tuxer Fernerhaus eröffnet.

1968

Bau des längsten Einsesselliftes Österreichs (2,5 km lang) bis zum Tuxer Fernerhaus - der Grundstein für die Erschließung des Gletscherskigebietes wird gelegt.
Im Laufe der Jahre entstand durch weitere Erschließungen das heutige Skigebiet "Hintertuxer Gletscher" mit 21 modernen Liftanlagen auf einer Fläche von 270 ha. Mit 90 ganzjährig Beschäftigten (im Winter 130) ist die Zillertaler Gletscherbahn ein wichtiger Leistungsträger im Zillertal und von wesentlicher Bedeutung für den Aufschwung der Region.

1965

Bau eines Einsessellifts auf die Sommerbergalm.

1964

Die Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG wird gegründet.

1960

Ein weiterer Schlepplift wird am Talschluss gebaut. Dieser wird 1970 abgetragen und auf der Sommerbergalm als heutiger Ramsmooslift wieder aufgebaut.

1954

Auch dieser Sessellift wird abgetragen und trotz finanzieller Probleme wird der Schlepplift Bichlalm am Ortsrand von Hintertux errichtet und befördert von da an 30 Jahre lang Skiläufer aus Nah und Fern.

1951

Der Sessellift wird von einer Lawine zerstört und nordöstlich von Hintertux am Waldrand ein neuer Sessellift mit Holzstützen errichtet.

1949

Die Zillertaler Gletscherbahn wird als "Skiliftgesellschaft Hintertux" mit dem Bau eines Sessellifts gegründet.

Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG 
Hintertux 794 · 6293 Tux · Telefon +43 5287 8510 · Fax DW 380 · info@hintertuxergletscher.at

Akzeptieren
Mehr Infos
Diese Seite verwendet Cookies.