weiter
Weitere Informationen
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.
gültig in der Ski- und Gletscherwelt Zillertal 3000 (= Hintertuxer Gletscher, Eggalm, Rastkogel, Finkenberg, Penken/Mayrhofen, Ahorn)
Zillertaler Superskipass (gültig im gesamten Zillertal)
 

Wandertour-Empfehlungen in Finkenberg/Penken

Leichte Wanderungen

Moorlehrpfad

Von der Mittelstation der Finkenberger Almbahnen auf 1.780 m erreicht man direkt den Moorlehrpfad (Weg Nr. 22b). Entlang von Sumpfböden und saftigen Almwiesen folgt man an der Weggabelung dem Weg Nr. 57 talwärts und danach dem Weg Nr. 55 bis nach Vorderlanersbach/Tux. Die zweite Möglichkeit ist der kurze Aufstieg über den Weg Nr. 57 zum Penkenjoch. Den Abstieg vom Penkenjoch bewältigen Wanderer zu Fuß (siehe Penkenjoch – Rastkogel) oder fahren mit der Panoramagondel ins Tal. Ab Vorderlanersbach/Tux geht’s bequem per Linienbus Nr. 4104 zurück zur Talstation in Finkenberg.

  • Anforderung: leicht
  • Weg: Asphalt, Schotter, Waldweg, Wanderweg
  • Themenweg mit informativen Schautafeln über die ganz typische Artenvielfalt des Niedermoores und dessen geschützte Pflanzen und die artenreiche Tierwelt.
  • Dauer: ca. 2,5 Stunden
  • Länge: ca. 7 km
  • Höhenmeter: 680 Hm 
  • Aufstieg: 90 Hm | Abstieg: 590 Hm
  • Maximale Höhe: 1.830 m

Erlebnisweg Tuxbach

Von Vorderlanersbach über den Wanderweg Nr. 10 bis Madseit und von dort über den Weg Nr. 12 nach Hintertux. Die verschiedenen Erlebnisstationen wie Kurvenrutsche, Spiele-Teich, Tarzan-Seilbahn, Erlebnis-Stall uvm. warten nur darauf, von den Wanderkids ausprobiert zu werden. Die Stempelstationen finden Sie entlang des Erlebnisweges. Die Stempel einfach im dafür vorgesehenen Bereich im Heft abstempeln und Schwuppdiwupp habt ihr alle 6 Stempel beisammen. Eine coole Überraschung wartet beim Vorzeigen eurer Stempel im Tourismusverband in Tux-Lanersbach und in Finkenberg! (Unkostenbeitrag: € 5,00).

  • Anforderung: leicht
  • Weg: Asphalt, Schotter, Wald-/Wanderweg
  • Weitere Informationen zum Erlebnisweg, den Spiele-Stationen und der Belohnung für alle fleißigen Stempelsammler, finden Sie im kostenlosen Führer „Erlebnisweg Tuxbach“.
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Länge: ca. 10,3 km
  • Höhenmeter: 500 Hm 
  • Aufstieg: 390 Hm | Abstieg: 110 Hm
  • Maximale Höhe: 1.550 m

Almwanderweg Tux

Von Vorderlanersbach über den Wanderweg Nr. 47 Richtung Geiselalm und vorbei an der Hobalm bis zur Vallruckalm. Retour über den Weg Nr. 47 bis zur Gabelung links dem Weg Nr 321, vorbei an der Nasse Tux Alm bis ins Tal. Entlang der Wanderung kommt man an herrlichen Almwiesen vorbei. Ein Muss für all jene, die vom gemütlichen Flair der Almhütten fasziniert sind.

Tipp:
Wandertaxi Hobalm/Vallruckalm: 2 x wöchentlich von Mitte Juni bis Ende September vom Tourismusbüro in Tux-Lanersbach

  • Anforderung: leicht
  • Weg: Asphalt, Schotter, 
  • Wald-/Wanderweg
  • Die Vallruckalm auf 2.132 m ist die höchstgelegene Alm Tirols und befindet sich auf Tuxer Gemeindegebiet.
  • Dauer: ca. 6 Stunden
  • Länge: ca. 19 km
  • Höhenmeter: 1.480 Hm 
  • Aufstieg: 920 Hm | Abstieg: 920 Hm
  • Maximale Höhe: 2.135 m

Mittelschwere Wanderungen

Finkenberg – Brunnhaus – Gamshütte

Von der Teufelsbrücke rechts ca. 1 km der Straße (Weg Nr. 34) folgend, dann Abzweigung auf den Hermann-Hecht-Weg Nr. 533 zur Gamshütte. Die Gamshütte unter dem Gipfel der drei Grinbergspitzen bildet die erste Station des Berliner Höhenweges. Doch auch als eine relativ leichte Tageswanderung bildet sie ein reizvolles Ziel. Allein der Blick von der Hütte auf den Zillerhauptkamm mit seinen Gründen (Grund = Tal) ist den Aufstieg wert.

  • Anforderung: mittel
  • Weg: Asphalt, Schotter, 
  • Wald-/Wanderweg
  • Dauer: ca. 3,5 Stunden
  • Länge: ca. 6,4 km
  • Höhenmeter: 1.030 Hm 
  • Aufstieg: 1.010 Hm | Abstieg: 20 Hm
  • Maximale Höhe: 1.920 m

Naturlehrpfad Glocke

Interaktive Stationen vor allem für Kinder geben über den geologischen Aufbau und die historische Nutzung des Waldes durch den Menschen Auskunft. Besonders beeindruckend ist die Pflanzenwelt entlang der Tuxbach-Klamm, die im Bereich des Taufelsstegs und der Friedhofsbrücke bis zu 70 m tief eingeschnitten ist. Der Startpunkt ist in Finkenberg an der sagenumwobenen Teufelsbrücke aus dem Jahre 1876. Route: Start in Finkenberg/Dornau bei der Teufelsbrücke – Weg Nr. 32 und 32b.

  • Anforderung: mittel
  • Weg: Asphalt, Wald-/Wanderweg
  • Schautafeln informieren über den Lebensraum Wald
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Länge: ca. 1,9 km
  • Höhenmeter: 230 Hm 
  • Aufstieg: 115 Hm | Abstieg: 115 Hm
  • Maximale Höhe: 920 m

Waldhoarspitze – Grüblspitze

Mit der Eggalmbahn geht’s von Lanersbach aus gemütlich auf 1.950 m. Von dort über den Weg Nr. 35 leicht ansteigend zum Gipfelkreuz der Grüblspitze. Panorama mit Gletscherblick, duftende Kräuterwiesen und zirpende Grillen geben den Ton an. Über den schwach ausgetretenen Steig Nr. 37 geht’s über die Geländestufe Waldhoarspitz zur Waldhoaralm. Ein herrlicher Aussichtspunkt über das Tuxertal. Über den Weg Nr. 33 geht’s weiter zur Brandalm und von dort Abstieg über den Weg Nr. 23 und anschließend auf dem Weg Nr. 21 nach Lanersbach.

  • Anforderung: mittel
  • Weg: Schotter, Wald-/Wanderweg
  • Herrlicher Aussichtspunkt nahe der Waldhoaralm zum Lanersbacher Talboden.
  • Dauer: ca. 2,5 Stunden
  • Länge: ca. 6,1 km
  • Höhenmeter: 1.030 Hm 
  • Aufstieg: 515 Hm | Abstieg: 515 Hm
  • Maximale Höhe: 2.390 m

Mittelstation Finkenberger Almbahnen - Finkenberg/Stein

Diese ausgedehnte Walkingtour beginnt an der Mittelstation (1.780 m). Man folgt dem Naudisweg, welcher zwischen dem Moorlehrpfad und dem Weg Nr. 28 liegt. Auf dem Weg Nr. 28 gelangt man zur Bushaltestelle Persal. All jene, die die Walkingtour noch etwas ausdehnen möchten, folgen dem Naudisweg bis zum Ortsteil Stein, von dort führt der Weg Nr. 25 hinab ins Dorf.

  • Anforderung: mittel
  • Weg: Asphalt, Schotter, Wald-/Wanderweg
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Länge: ca. 3,8 km
  • Höhenmeter: 750 Hm 
  • Aufstieg: 0 Hm | Abstieg: 750 Hm
  • Maximale Höhe: 1.755 m

Penkenjoch - Mittelstation

Vom Penkenjoch (2.095 m) aus erkundet man den Erlebnisberg Penken anhand des Weges Nr. 22a. Vorbei an prachtvoll blühenden Bergwiesen entlang des Weges Nr. 22 erreicht man nach knapp einer Stunde die Mittelstation. Von wo aus man mit der Gondel ins Tal fährt oder über die Walkingtour bzw. den Moorlehrpfad absteigt.

  • Anforderung: mittel
  • Weg: Schotter, Waldweg
  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Länge: ca. 5 km
  • Höhenmeter: 345 Hm 
  • Aufstieg: 0 Hm | Abstieg: 345 Hm
  • Maximale Höhe: 2.095 m

Penkenjoch - Horbergtal - Schiestls Sunnalm - Schwendberg (Brindlingalm)

Diese Mountainbiketour führt Genussradler über die MB Route 422b durch das Horbergtal, vorbei an Schiestl’s Sunnalm und schlussendlich zum Schwendberg. Auf der Dorfstraße geht es bergab nach Hippach. Für all jene, die diese Tour noch weiter ausdehnen möchten, gibt es folgende Verlängerungsvariante: Am Schwendberg angelangt, führt die MB Route 421 bergauf zum Gasthaus Mösl (1.500 m). Auf dieser asphaltierten Forststraße geht’s mäßig bergan zur Brindlingalm (1.823 m). Den Rückweg bestreitet man wieder über die MB Route 421 und hat dann die Möglichkeit entweder über die MB Route 422b zum Penkenjoch zurück zu radeln, oder die Abfahrt über den Schwendberg zu nehmen.

  • Anforderung: mittel
  • Weg: Asphalt, Mountainbikeroute
  • Dauer: ca. 2 Stunden
  • Länge: ca. 20 km
  • Höhenmeter: 2.111 Hm 
  • Aufstieg: 323 Hm | Abstieg: 1.788 Hm
  • Maximale Höhe: 2.095 m

Schwere Wanderungen

Penkenjoch – Rastkogel

Mit den Finkenberger Almbahnen gondelt man bequem zum Penkenjoch (2.095 m). Von hier aus geht‘s über den Weg Nr. 57 vorbei an der Wanglalm zum Wanglspitz (2.420 m). Ab der Bergstation der Sesselbahn Horbergjoch begeht man den markierten Steig Nr. 51 bis zum höchsten Gipfel der Tuxer Voralpen, dem Rastkogel (2.762 m). Von dort eröffnet sich ein grandioser Dreitälerblick übers Inn-, Tuxer- und Zillertal. Der Abstieg erfolgt entweder über denselben Weg zurück zur Bergstation oder auf dem markierten Abstieg Nr. 318 über den Westgrat zur Geiselalm und von dort über die Geiselhöfe nach Vorderlanersbach/Tux.

  • Anforderung: schwer
  • Weg: Schotter, Waldweg, Wanderweg
  • Herrliches Panorama mit Fernsicht bis zur Zugspitze!
  • Dauer: ca. 3 Stunden
  • Länge: ca. 7 km
  • Höhenmeter: 945 Hm 
  • Aufstieg: 810 Hm | Abstieg: 135 Hm
  • Maximale Höhe: 2.762 m

Wanderkarte

Download

Interaktive Wanderkarte

Öffnen

Tux-Welten

Vier neue Themenwege entführen Klein und Groß in die herrliche Alpenlandschaft des Tuxertals - vom ewigen Eis des Hintertuxer Gletschers über die sanften Almböden und Berghänge bis hinunter ins liebliche Tal des Tuxbaches.

mehr Infos

Zillertaler Gletscherbahn GmbH & Co KG 
Hintertux 794 · 6293 Tux · Telefon +43 5287 8510 · Fax DW 380 · info@hintertuxergletscher.at